Das Campus

Architektur beeindruckt, verändert, begeistert oder verstößt so manchen. Die neuen Gebäude der Wirtschaftsuniversität (kurz WU) in Wien verbinden vermutlich all diese Eigenschaften. Letzte Woche war ich zum Mittagessen im Restaurant „das Campus„, am neuen WU Gelände verabredet. Da ich noch ein wenig Zeit hatte nutze ich eine der „Lernlounges“ um mich mit nicht so ganz wirtschaftlichen Themen zu beschäftigen. Nicht mein erster Besuch im neuen Herzstück der VWLer und BWLer, aber dennoch immer wieder recht beeindruckend. Solch einen Komplex nun auch noch für andere Unis errichten (bsp. TU, MedUni und Fakultäten der UniWien) und der „Standort Wien“ könnte sich noch mehr zu einer internationalen Studentenstadt mausern. Aber ich schweife ab.

Auf Grund der anstehenden Prüfungswoche(n) auf der WU war es zu Mittag doch ein echter K(r)ampf im „das Campus“ einen Platz zu bekommen. Uns wurde nach kurzer Wartezeit ein Tisch zugeteilt, der zwar reserviert war, dessen Personen jedoch auch 20 Minuten nach dem Termin nicht erschienen. 20 Minuten finde ich eine faire Zeit. Der Vorteil war sicher auch, dass wir nur zu zweit waren und keinen zehn Personen Tisch benötigten. Wir bestellten uns beide den „Campus Burger“ (Rindfleisch, Tomaten, Gurkerl, Zwiebelmarmelade, Käse, Speck, Salat. Dazu: Süßer Krautsalat & Barbecue Sauce + handgemachte Pommes) und dazu ein Bier (Eigenmarke, aber vermutlich nicht selbst gebraut).

Bei den Biergetränken gibt es einen kleinen Kniff den das Campus anbietet. Auf Wunsch kann man sich „Flavours“ dazubestellen. Kann man sich ca. so vorstellen wie ein Kaffee mit Sirup (vgl. Starbucks, etc.). Der Vorteil dabei, man bekommt den Geschmack extra in einem kleinen Behältnis dazu. Für Unentschlossene also eine zweite Absicherung. Ich persönlich hab das Experiment nicht gewagt, doch mein Sozius meinte es schmecke (er hatte Hollunder) ähnlich wie ein „Radler“.

Das Essen/der Burger war sehr vernünftig und schmeckte an sich hervorragend. Das Brötchen war nicht ganz mein Fall (eher in Richtung „Fladenbrot“), aber das ist sicherlich eine subjektive Empfindung. Die Preise sind im Rahmen und die restliche Speisekarte wirkt auch sehr ansprechend. Falls man also mal in der Nähe ist, oder einen Grund braucht um die neuen WU Gebäude zu bewundern, das Campus kann als inoffizielle Mensa empfohlen werden.