eating good

Ich habe einen Freund der pflegte über einige Jahre die Tradition mit einem Sozius in der Adventszeit zum „Shopping“ nach London zu fliegen. Eigentlich eine hervorragende Idee. Am Tag des Heimflugs lud ihm sein Kumpane immer zu einem „full english breakfast“ ein. So mit allem Schnick Schnack. Baked beans, Spiegeleier, Speck und dieser herlich lauwarme Toast mit ein wenig Butter oben drauf. Nachdem das einige Male passiert ist, fragte der eine so:“A:warum machen wir das eigentlich immer?“ „B: Das könnte mein letztes Essen sein. Ich will nicht mit leerem Magen, oder noch viel schlimmer mit einem trockenen Brötchen im Bauch abstürzen.“

Ein hervorragendes Lebensmotto wie ich finde. Sollte natürlich kein Freibrief sein um täglich ein Galadiner abzuhalten, sondern vielmehr ein Aufruf zum guten Essen. Comfort food würde Jamie Oliver sagen. Freunde einladen, gemeinsam Kochen und einfach genießen.