Motto am Fluss

Vor einiger Zeit war der Liebsten und mir nach einem Frühstück in der Stadt. Wien versteht sich. Nachdem wir uns beide durch unzählige Blogeinträge gelesen haben und wir eigentlich eh schon viel zu spät dran waren für die erste Mahlzeit am Tag, blieb „nur mehr“ das „Motto am Fluss“ übrig. Also rein nach Wien (so sagen wir Landleute das).

Das „Motto am Fluss“ befindet sich gegenüber vom Schwedenplatz, ein Ort der jedem ein Begriff sein sollte, im oberen Teil der „Schiffstation“ für den Twin-City Liner. Das Lokal an sich hat einen sehr angenehmen Außenbereich mit Blick auf den Donaukanal sowie einen Innenbereich der seine eigene Gliederung in „Restaurant“ und „Cafe“ hat. Frühstück gibt es bis 16:00 Uhr was schon mal großartig ist. Ich bediente mich der wundervollen Mahlzeit mit dem Namen „Heimathafen“. Weiches Ei/ Handsemmel / Croissant / hausgemachte Nougatcreme (!)/ Marmelade/ Honig / Butter. Dazu kam bei mir noch eine Portion Camembert, so für den sauren Ausgleich und diverse Getränke (Kaffee, Saft,…).

Groß muss man so zu Dingen jetzt nicht viel sagen. Man kann bei dieser Auswahl auch wenig falsch machen. Hofft man. Dennoch muss ich eine Sache ganz lobend herausstreichen. Die „Saucen“ (Nougatcreme/ Marmelade/ Honig) kamen in eigenen kleinen „Töpfen“ welche von der Menge mehr als ausreichend waren. Kein Sparen am falschen Platz. Sehr löblich. Außerdem war die Nougatcreme ein Traum. Eine Mischung aus Pudding und Nutella. Göttlich. Ein Gedicht.

Die Atmosphäre ist cool. Fast schon ein wenig zu cool, aber dennoch im Rahmen. Service war „on Point“ wie man so schön sagt. PS: Die Burger, die an uns vorbeigetragen wurden schauten auch alle sehr schmackhaft aus…