München für Anfänger

Fangen wie hier mal an. Zu der Stadt München pflege ich seit einigen Jahren ein sehr persönliches Verhältnis. Einerseits hat dies sicherlich damit zu tun, dass ich im Jahr 2010 meinen ersten Ferialjob im Umland von München antrat und dabei in der Stadt ein Monat lang zuHause war. Andererseits lernte ich über diese Verbindung einige wunderbare Menschen kennen, die mich seit damals begleiten. Als jemand der aus der Nähe von Wien kommt, ist München sicherlich eine Stadt wo man sich sehr schnell wohl fühlt. Die Menschen, Architektur und der allgemeine Flow der Stadt sind sehr ähnlich zu dem was man aus Wien kennt. Dennoch gibt es einige Unterschiede. Was in Wien und dessen Umland Wein an Stellenwert genießt geschieht dies in der bayrischen Hauptstadt mit Bier. Es ist Teil der Kultur. Alleine die sechs großen Brauerein (Augustiner, Hacker Pschorr, Hofbräu, Löwenbräu, Paulaner und Spaten) bilden einen Nährboden für unzählige Wirtshäuser und Biergärten. Meine Empfehlungen an dieser Stelle sind die Augustiner Bräustuben (Landsberger Straße), der Augustiner Keller (inkl. Biergarten), das Parkcafe (bester Obazda der Stadt, Laufdistanz vom Karlsplatz Stachus) sowie das Augustiner am Dom (im Stadtkern, unweit vom Marienplatz).

Natürlich dürfen bei meiner Ausführung über München auch die touristischen Attraktionen der Metropole nicht fehlen. Der Marienplatz (+ Rathaus), die BMW-Werke und der Olympiapark, das Schloss Nymphenburg, der Englische Garten, die Maximilianstraße, der Karlsplatz Stachus, der Viktualienmarkt, das Glockenbachviertel (Gärtnerplatztheather), die Residenz, das Uni Viertel (+ Pinakotheken)  Eisbach (Wellenreiter) sowie das Gebiet rund um die Isar.

Neben diesen erwähnten Lokalen, Attraktionen und Sehnswürdigkeiten gibt es noch einige ganz persönliche Lieblingsorte von mir. Diese sind bunt gemischt. Im Glockenbachviertel gibt es einige nette Lokale u.a. die Niederlassung, den Couch Club sowie das Cafe Forum (hervorragendes Frühstück bis Mittags). Bezüglich nächtlicher Unterhaltung empfehle ich das Gebiet rund um die Ludwigstraße/Leopoldstraße (Barschwein, etc.) sowie die innere Stadt (Trader Vic´s im bayrischen Hof, Lehnbachs & Söhne, etc.). Kulinarisch findet man mich gerne mal im erwähten Cafe Forum zum gemütlichen Frühstück, in den Augustiner Bräustuben, dem Parkcafe. Das Theresa in der Theresienstraße ist eine neue Empfehlung. Großartiges Essen aber auch dementsprechende Preise. In Sachen Hotel sind sicherlich die verschiedenen Motel Ones (Sendlinger Tor, Deutsches Museuum, etc.) zu erwähnen. Preis und Leistung sind hier sehr ordentlich. In der restlichen Zeit kann man das Deutsche Museum besuchen, durch die Innenstadt schlendern oder sich einfach ein wenig treiben lassen.

parkcafe

Man merkt, der Unfang den diese Stadt bietet ist mehr als ausreichend für einen Städtetrip. Meine persönlichen Highlights sind sicherlich gute Anhaltspunkte wenn man eine Reise in die bayrische Hauptstadt plant. Die Themen bayrische Traditionen und Oktoberfest müssen einmal gesondert besprochen werden. Auch sehr empfehlenswert ist der Artikel des wunderbaren Herrn Schubert bezüglich seiner Heimatstadt.